Berchtesgadener Land - Mannl-Steig

Während unseres Urlaubes in Berchtesgaden Anfang Juli 2016 hatten Hannah und ich sehr viel Pech mit dem Wetter. Aber einen der wenigen trockenen Tage konnten wir nutzen, um den Mannlsteig zu begehen. Da uns diese Tagestour sehr gut gefallen hat möchten wir hier davon berichten.

 

Ausgangspunkt war morgens der Parkplatz des Dokumentationszentrums Obersalzberg. Von hier aus gab es einen Bustransfer zum Kehlsteinhaus, an dem unsere Tour wirklich startete. Hartgesottene können natürlich auch den kompletten Anstieg zu Fuß bewältigen und damit knapp 1000 weitere Höhenmeter in Kauf nehmen. Oben angekommen entkamen wir schnell den Touristenhorden und stiegen direkt am Kehlsteinhaus in den Mannl-Steig ein. Dieser ist eher als ein Plaisirklettersteig zu betrachten. Die Schwierigkeit liegt maximal bei C (klettersteig.de), steile Passagen sind gesichert, viele ausgesetzte Bereiche aber auch nicht. Hier ist absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefordert! Er bietet aber wirklich gute Kletterpartien auf dem Grat und eine tolle Aussicht ins Umland. Wir hatten auf diesem Steig viel Spaß!

 

Eigentlich hatten wir vor über den Hohen Göll zum Jenner weiter zu wandern, haben uns unterwegs aber um entschieden, da dieser Weg sehr lang gewesen wäre und wir ggf. die letzte Bahn vom Jenner runter nicht bekommen hätten. Zudem trauten wir dem Wetter nicht ganz über den Weg. Nach Ende des Steiges kraxelten wir also den halben Weg zum Hohen Göll hinauf, um an der nächsten Kreuzung oben auf dem Kamm linkerhand den Schustersteig Richtung Purtschellerhaus hinabzusteigen. Dieser war unseres Erachtens nach deutlich anspruchsvoller als der Mannl-Steig, da er z.T. noch vereist war und sehr steil ist (die generelle Bewertung für diesen Steig liegt bei B/C, klettersteig.de). Ohne Klettersteigausrüstung wären wir in diesen Steig sicher nicht eingestiegen! Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen wunderschönen Klettersteig, der sich definitiv lohnt. Am Purtschellerhaus verpflegten wir uns auf der österreichischen Seite der Hütte (sie liegt genau auf der Grenze zwischen Österreich und Deutschland) erst einmal mit einem guten Kaiserschmarrn und Skiwasser. Zwischendurch riss die Wolkendecke auf und gab eine wunderschöne Aussicht auf das Salzachtal bis Salzburg sowie in Richtung Dachstein und ins Salzkammergut freigab! Danach folgte der lange Abstieg durch den Wald zurück zum Auto. Trotz seiner Länge war auch dieser Weg durchaus reizvoll.

 

Unser Fazit: Der Mannl-Steig macht Spaß und warum der Schustersteig im Internet etwas untergeht (man findet nicht sehr viele Infos. meist in Kombination mit dem Mannlsteig) wundert uns ein wenig, da es sich auch hier um einen sehr schönen Steig handelt, der am Purtschellerhaus auch noch super Essen verspricht!

 

Marco & Hannah

 

 

Aufstieg 500hm

Abstieg 1400hm

Strecke 10km

Mehr Informationen gibt es hier

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0