Mt. Meru – Kilimanjaro’s kleiner Bruder

Der Mount Meru befindet sich im Norden von Tansania etwa 70 km südwestlich des Kilimanjaro umgeben vom Arusha National Park. Die Stadt Arusha befindet sich direkt an der südlichen Flanke des Meru und versteht sich als “Safari-Hauptstadt” Tansania’s. Eine schier unendliche Zahl von Safari-Unternehmen bieten Touren nicht nur zu den benachbarten Arusha und Kilimanjaro National Parks, sondern auch zu den weiter westlich gelegenen Nationalparks Tarangire, Lake Manyara, Ngorongoro und Serengeti an.

 

Meru ist ein ehemals mächtiger Vulkan, dessen östliche Flanke in einem gigantischen Erdrutsch weggebrochen ist und sich heute hufeisenförmig nach Osten in den Arusha National Park öffnet. Im Inneren des alten Meru Kraters ist ein neuer Aschekegel gewachsen, welcher vulkanisch derzeit ebenfalls zu ruhen scheint.

 

Die Besteigung des höchsten Punktes des Mount Meru, des Socialist Peak (4566 m), erfordert keinerlei technischen Fähigkeiten oder spezielle alpine Ausrüstung. In der Regel wird die Besteigung als dreitägige Tour angeboten mit Übernachtungsmöglichkeiten in der Miriakamba Hütte (~2500 m) und der Saddle Hütte (~3500 m). Der Aufstieg zu den Hütten bietet bei klarem Wetter einen fantastischen Blick auf den Arusha National Park sowie die Gipfel des Kilimanjaro.

 

Die eigentliche Gipfelbesteigung startet in der Regel zwischen 2:00 und 3:00 Uhr morgens im Schein einiger Stirnlampen. Den Sonnenaufgang kann man dann bereits in der Nähe des Gipfels erleben. Dabei ist es zu beachten, dass es je nach Jahreszeit empfindlich kalt werden kann, Minustemperaturen und selbst Schneefall sind keine Seltenheit. Der Aufstieg zum Gipfel dauert je nach Kondition der Gruppe etwa 5 bis 6 Stunden, der anschließende Abstieg zur Saddle Hütte wird meist in ca. 3 Stunden gemeistert. Häufig wird nach ausgiebiger Pause noch am gleichen Tag zur Miriakamba Hütte hinab gestiegen (ca. 4 Std) – man sollte sich also auf einen langen Wandertag einstellen.

 

Kleiner Tipp: Für all diejenigen, die die sensationelle Landschaft genießen wollen, aber nicht den sportlichen Ehrgeiz besitzen, unbedingt auf über 4.5 km Höhe klettern zu müssen, bietet es sich an, mit der aufgehenden Sonne nur bis zum Rhino Point (~3800 m) aufzusteigen. Die Wanderung von der Saddle Hütte aus dauert lediglich ca. 1 Std, bietet aber den vollständigen Blick in das Innere des Meru Kraters – eine viel bessere Aussicht kann der Socialist Peak auch nicht bieten.

 

Roland

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0